Technik Blog – techgui.de

468x60-Ausdruck

Technik

Mac Mini als Mediacenter nutzen

Der Mac Mini als multimediales Zentrum für Zuhause – Aufgrund seiner geringen Größe, Fernbedienbarkeit, schlichtem Design und geringen Stromverbrauchs eigenet sich Apples Mac Mini hervorragend als Media-Center daheim. Zusammen mit dem Mac OS Betriebssystem und einer guten Multimedialösung (z.B. iLive Suite) prädestiniert sich das kleine Wunder noch weiter für multimediale Wunderabende. Je nach Ausstatung gehen die Preise bei ca. 600 Euro los. Kaufen kann man den Mac Mini entweder direkt bei Apple oder in einem Fachhandel wie beispielsweise Euronics. Wer etwas Geld sparen möchte, kann sich natürlich auch einen gebrauchten Mac Mini der älteren Generation ersteigern.

Mac Mini als Mediacenter

Die Vorteile eines Mac Mini gegenüber Festplatten-Recordern und Festplatten-Receivern liegen klar auf der Hand. Aufgezeichnette Fernsehprogramme sind schnell und einfach über die Mac-Oberfläche als Datei gefunden. Durch die Anbindung weiterer Apple Geräte (iPhone, iPad) sind die multimedialen Dateien außerdem zügig auch mobil verfügbar. Entscheidend ist hier die bereits mitgelieferte Software Front Row, die das synchronisieren von TV- und multimedialen Inhalten mit anderen Apple-Geräten kinderleicht gestaltet.

Für zusätzlichen Komfort können noch TV-Programme wie etwa EyeTV (von Elegato) sorgen. Mit diesem Programm können Sie Sendungen über das Internet bzw. iPhone streamen, speichern und angucken. Aufgezeichnettes Material kann spielend mit zusätzlicher Videoschnitt-Software bearbeitet werden, um nervige Werbung zu entfernen, einen Film oder Serie auf ein Speichermedium zu fassen oder zwischen gegebenen Formaten umzuwandeln.

Technische Notwendigkeiten

Fast so wichtig wie der Mac Mini selbst bei der Realisierung einer heimischen Multimediaumgebung sind die abspielenden Geräte. Ein TV-Gerät, dass DVI/VGA/HDMI-kompatibel ist, sollte vorhanden sein. Ebenso, je nach Anspruch eine entsprechende Sound-Anlage. Entscheidend ist letztlich noch das eigentliche Empfangsgerät für den Mac Mini. Hier gibt es zum Glück kaum noch Grenzen. Für alle verfügbaren Übertragungsarten wie DVB-T (digitales terristisches Fernsehen), DVB-S/2 (digitales Satellitenfernsehen) sowie DVB-C (Kabelfernsehen) gibt es entweder als USB-Stick-Variante oder als digitale, externe Receiver angeschlossen an den Mac mit CI-Einschub für Pay-TV-Karten.

2 thoughts on “Mac Mini als Mediacenter nutzen”

  1. Petra sagt:

    Sehr interessant, das könnte so funktionieren.

  2. Martin sagt:

    Leider erschliesst sich bei diesem Artikel nicht, aus welcher Zeit er stammt – „Front Row“ ist jedenfalls schon länger nicht mehr verfügbar für aktuelle Mac-Systeme.
    Ein bisschen vage ist auch die Angabe, dass aufgezeichnette Fernsehprogramme schnell und einfach über die Mac-Oberfläche als Datei gefunden werden – wie denn?

    Der Artikel lässt meines Erachtens völlig offen, wie denn auf die verschiedenen Medien einfach zugegriffen werden kann: neben EyeTV-Filmen können das auch iTunes-Medien (DRM, AppStore-Filme – also geliehene oder gekaufte Filme), DVDs, private Filme (MPGE4-Filme, z.B. mit dem iPhone aufgenommen) oder Medien in iPhoto sein. Oder einfach Bilder und Filme, die in den entspr. Odnern liegen.

    Eigentlich ist das Thema – zumindest was die Überschrift angeht – doch „MacMini als MedienCenter“ – aber von einem MedienCenter erwarte ich eine zentrale Lösungen um auf ALLE Medien zugreifen zu können. Und darauf geht der Artikel so gar nicht ein – oder habe ich die folgenden Seiten übersehen?

    Ich habe versucht auf meiner Webseite nicht nur auf das Aufnehmen und Bearbeiten von Filmen einzugehen, sondern auch Lösungen für einen zentralen Zugriff anzubieten – vielleicht ja interessant? http://www.mac-medien-center.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.